19.01.2020
FW Hunderdorf - "Volles Haus" beim FW-Frühschoppen

Der überaus zahlreiche Besuch beim zweiten politischen Frühschoppen, im Gasthaus Baier-Edbauer, am vergangenen Sonntag, löste bei der FW-Vorsitzenden Iris Hartmann, der Bürgermeisterkandidatin Manuela Aumer und bei den Gemeinderatskandidatinnen und Kandidaten, regelrecht Begeisterung aus.

Mehr als sechzig Besucher - darunter eine Reihe junger Interessierter - zeigten, dass ihnen Kommunalpolitik "ned wurscht ist" (Motto der Veranstaltung). Auch die FW-Bürgermeister aus den Nachbargemeinden Neukirchen und Mitterfels, Rudi Seidenader und Heinrich Stenzel, warben für sich um die Weiterführung ihrer Kreistagsmandate.

Tobias Beck, FW-Landratskandidat, Marktrat in Mallersdorf-Pfaffenberg, Kreisrat und stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowie niederbayerischer Bezirksvorsitzender der "Jungen Freien Wähler", kam als Hauptreferent nach Hunderdorf. Nachdem er einige Stationen seines beruflichen Werdeganges aufzeigte (z.B. Studium in Oxford), erzählte er von seinen letzten Geschäftsreisen. "Ohne etwas schönreden zu wollen, im Vergleich zum Lebensstandard in den südamerikanischen Ländern, kann das Leben in unserer schönen Heimat nicht hoch genug wertgeschätzt werden". Heimat, so stellte er fest, gewinnt zunehmend an Bedeutung, weil sich unsere Gesellschaft in die verschiedensten Richtungen entwickeln wird. Deshalb sei Heimatgestaltung eines seiner politischen Ziele. Als nächstes ging er auf das Thema Umwelt-und Naturschutz ein. Größtenteils passieren die vielfältigen Herausforderungen nicht in den Städten, sondern auf dem Land. Es sei deshalb besser, mit den Landwirten zu reden, als sie zu schelten. Mit FW-Kreisvorsitzendem Ludwig Waas, der FW-Kreistagsfraktion und mit ihm selbst, ist es jetzt endlich gelungen, auch im Landkreis Straubing-Bogen eine ÖPNV- Bedarfserhebung durchzuführen. Der Öffentliche-Personen-Nah-Verkehr müsse so gestaltet werden, dass Beschäftigte ihre Arbeits-und Dienststellen ohne Pkw erreichen können. Als Landrat werde er sich in Sachen Bauvorhaben für be-schleunigte Genehmigungsverfahren stark machen. Dass er in seiner knapp bemes-senen Freizeit seinem Vater auf dem Hof hilft oder auf seiner Steirischen spielt, gab seiner sympathischen Art ein weiteres Plus.

Manuela Aumer hat vor, sich in Hunderdorf für die Gründung eines Kommunalun-ternehmens einzusetzen. Die Vorteile, die Ludwig Waas ausführlich schilderte (Gemeinde wird dadurch flexibler, innovativer und eigenbestimmter, vor allem bei Betriebsansiedelungen und sozialem Wohnungasbau), überzeugen auf der ganzen Linie. Mitterfels und Rattiszell hätten diesbezüglich beireits Beschlüsse gefasst.

Nach ihr stellten sich die FW-Kandidatinnen und Kandidaten mit ihren Schwerpunkt-zielen  vor. Aus ihren Reihen kandidieren Iris Hartmann und Manuela Aumer auch für den Kreistag.